Dr. Bekheet Der Tierarzt und die Menschen   Deutsch    Francais   English   Arabisch
 
 
Geschichten von    Dr. Bekheet
Die Hexe und der Elefant
Widmung
Vorwort
Hexenfest
Jahresversammlung
Die perfekte Hexe
Begegnung
Der Auszug des Elefanten
Rache
Überraschung
Schicksalsschlag
Hexenglück
Hexenhoffnung
Des Elefanten Leid
Verlierer
Zwei Jahre später
In der Hexenwohnung
Die Seele von Mutter Hexe
Die Begegnung mit dem Teufel
Der Stolz von Mutter Hexe
Das Geschenk des Teufels
Die schöne Königin
Der Ruf der Hexe nach dem Teufel
Der Plan der Hexe
Die Freunde des Elefanten
Gott und der Elefant
Schlußgedanken des Elefanten
Presse
Der kleine Tierarzt
Presse
Leserbriefe
Leserbrief schreiben
Impressum
Seite weiterempfehlen

 

Tierarztpraxis
Dr. Bekheet
 
Sprechstunden
nach Vereinbarung

Tel.: 05542/1466

mobil: 0171/1431145

 

bekheet0002.jpg

Dr. Bekheet

 

Erzählungen aus Tausendundeiner Nacht mit orientalischem Büfett

Samstag, 28.05.2016

 

 

 Die Hexe und der Elefant

Der Tierarzt und die Menschen

 

ISBN: 3-9808914-0-2

jetzt kaufen

Die Seele von Mutter Hexe

Die Seele von Mutter Hexe hat es nicht leicht, ihren Körper zu verlassen.
Was ist wohl der Grund? Plötzlich überblickt sie ihr ganzes Leben., ihre Vergangenheit. Alles , was sie in ihrem Leben getan hat, ist in ihrer Seele gespeichert. Und sie weiß, dass sie nichts mehr daran ändern kann.
Für einen kurzen Moment sieht sie die Dunkelheit, die auf sie wartet. Nach einem langen Kampf voller Leid muss sie doch ihren Körper verlassen. Dabei schwebt sie herauf bis an die Zimmerdecke und schaut herab. Unten sieht sie eine Frau liegen, die ihr sehr ähnelt. Der Körper dieser Frau liegt reglos da und bewegt sich nicht, kein Atem, kein Leben ist erkennbar. Beim genauerem Hinschauen entdeckt sie, dass dort ihr eigener Körper liegt. Sofort will sie zurück in ihren eigenen Körper, doch eine starke Gegenkraft verhindert dies. Alles kann sie von oben beobachten: die Polizei, den Notarzt, der die Leiche untersucht und die Leute, die ihren toten Körper wegbringen zur Audopsie in eine Leichenhalle.
Die Seele von Mutter Hexe bleibt ständig in der Nähe ihres Körpers. Als der Pathologe beginnt, ihre Leiche zu zersägen, schreit sie:
"Laß das, nicht öffnen ! " Niemand hört sie. Der Pathologe fährt in seiner Arbeit fort. Er entnimmt eine Probe aus der Leber, eine halbe Niere, etwas von der Milz und eine geringe Menge des Magen- und Darminhaltes. Dann beginnt er, den Schädel zu halbieren, um etwas Gehirnmasse herausnehmen zu können.
Das war zu viel für ihr Gefühl. Ihre Seele leidet so fürchterlich, das sie den Platz, die Erde, verläßt, um in eine höhere Atmosphäre aufzusteigen. Plötzlich nimmt sie viele erhellte Tunnel war, deren Ende sich zu einer phantastischen Landschaft und herrlichen Natur öffnet. Aus Quellen und Wasserfällen entstehen Flüsse mit klarem Wasser, in denen schillernde bunte Fische munter schwimmen. Alles ist voller Leben. Am Horizont münden die Flüsse in ein weites, herrliches blaues Meer. An den Flußufern wachsen saftige grüne Gräser. Sogar Tiere kann sie darin erkennen, die sich von diesem gesunden Gras ernähren.
Die Seele von Mutter Hexe ist sehr überrascht, als sie sieht, wie Löwen und Schafe gemeinsam auf der Wiese grasen. Sogar die Kinder spielen friedlich mit den wilden Tieren. Vögel in schönen leuchtenden Farben fliegen voller Freude von Baum zu Baum und von Ast zu Ast. Vögel in allen Größen bewegen sich munter durch die Lüfte und zwitschern lieblich. Ihr Gesang klingt wunderschön. Dabei flattern sie mit ihren bunten Flügeln. Sie erfreuen Kinder und Erwachsene . Die Luft fühlt sich weich an und duftet würzig nach Blumen , eine Mischung aus Jasmin, Rosen und Lilien. Die Obstbäume tragen gleichzeitig Blüten und Früchte, wie Orangen, Limonen, Oliven, Kirschen, Apfel , Aprikosen, Pfirsiche, Granatäpfel, Jackfrucht, Papaya und auch viele köstliche Nüsse. Schmetterlinge und friedliche Bienen taumeln von Blüte zu Blüte, um sich am Nektar zu laben. Die Kinder holen sich ohne Angst Honig aus den Nestern. Alle Früchte, die auf der Erde aus verschiedenen Kontinenten und Klimazonen stammen, wachsen hier gleichzeitig. Das Wetter ist in Harmonie mit Mensch und Natur. Die Natur schenkt im Überfluss. Die Schönheit der Natur spiegelt sich in den Menschen. Alle sind glücklich. Es ist wie eine Segnung des Himmels. Diese Menschen verbindet eine allumfassende Liebe im vollständigen Einklang mit Mutter Natur.
Mutter Hexe sieht, das die Seelen die ein starkes Licht umgibt, den Lichttunnel betreten dürfen. Sie werden von einer glänzenden Woge aus Licht und göttlicher Energie umfangen. Die Mutter Hexe beobachtet voll Erstaunen, wie diese starken Lichtseelen eine vollständige Verjüngung ihrer Körper erfahren. Für einen kurzen Moment empfindet sie die Dankbarkeit der Lichtseelen, die voller Liebe weiter im Licht wandeln. In Mutter Hexe erwacht der Wunsch, auch mit dabei zusein. Sie nähert sich dem ersten Tunnel, doch eine unsichtbare Sperre hält sie zurück. Sie versucht, in den nächsten Tunnel einzutreten, doch vergebens. Alle Tunnel bleiben für sie verschlossen. Sie sieht leuchtende Seelen durch den Tunnel ins Licht schreiten, während es ihr offenbar versagt ist. Sie wendet sich erstaunt und sehr erschrocken ab. Zum ersten Mal erkennt sie, dass das Licht einer Seele der Schlüssel ist für ein glückliches Leben, ein Schlüssel, um den Lichttunnel zu betreten. Traurig entfernt sie sich von den leuchtenden Tunnel, die etwas Hoffnung in sie geweckt hatten.
Die Mutter Hexe bewegt sich langsam zurück zur Erde. Sie trifft viele aufstrebende Seelen auf ihrer Reise ins Licht. Schließlich fragt sie eine etwas dunklerer erscheinende Seele, die offenbar auch umgekehrt war :" Warum gehst DU wieder zur Erde zurück ?" Diese antwortet sehr ärgerlich: "Siehst du nicht, wie uns die helle Aura, unser Lichterkleid, an unserer Seele fehlt?" Schnell fragt Mutter Hexe die davoneilende dunkle Seele ohne Nachzudenken weiter: "Was ist der Grund, warum ? Die Antwort war niederschmetternd: "Ich habe soviel Hass auf meine Mitmenschen. Neid, Eifersucht und Gier haben meine Handlungen bestimmt. Nun sehe ich, dass meine Seele davon ganz verdunkelt ist." Eilig ging diese Seele davon. Nachdenklich geworden , erkennt unsere Hexenmutter-Seele, wie sehr sie davon betroffen ist, Ihre schlechten Gedanken und Handlungen hatten auch ihre Seele geschwärzt.
Nun nähert sich die Seele von Mutter Hexe immer mehr der Erde. Auf einmal bemerkt sie, wie etwas langsam aus der Erde herauswächst.

Allmählich kann sie erkennen, wie dunkle, häßliche Hände , nur mit Haut und Knochen, aus der Erde herauskommen. Das sind keine menschlichen Hände- so verunstaltet.! Sie zeigen viel mehr Finger, sechs, sieben, ganz unterschiedlich , an jeder Hand verschieden. Jeder Finger bewegt sich in eine andere Richtung. Es erscheinen immer mehr Hände, die sie ergreifen wollen. In großer Panik versucht sie .wegzulaufen, aber die gräßlichen Hände folgen ihr nach. Sie kann sie nicht abschütteln. Tiefverwurzelt in der Erde werden diese gruseligen Finger immer länger, um Hexenmutter-Seele zu ergreifen. Da flüchtet sie sich schnell in das Haus ihrer ehemaligen Familie. Dort muß sie hören, wie ihre eigene Familie schlecht über sie redet. Sie lästern und lachen und feiern ein lustiges Fest! Voller Freude feierten sie ihren Tod. Die Seele von Mutter Hexe ist sehr betroffen und schimpft los. Zu ihrem Erstaunen muß sie feststellen, dass sie niemand hört, obwohl sie alles versteht. " Meine Familienmitglieder können mich nicht sehen und hören", dachte sie verstimmt, "obwohl ich doch in meiner Seele lebe und alles mitfühlen muß." Ihr Schmerz war riesengroß.
Sie findet nicht viel Zeit, in ihren Schmerz zu gehen, denn mit Entsetzen wird sie gewahr, wie die teuflischen Hände das Haus durchdringen. Sie muß das Haus verlassen , das ihr doch so vertraut ist! Sie beginnt zu rennen. Auch in das nächste und übernächste Haus verfolgen sie diese Hände. Gibt es kein Entrinnen? Die verzweifelte Seele jagt an vielen Häusern vorbei, manche hell und viele dunkel. Plötzlich, wie aus einer inneren Ahnung, lenkt sie ihre Schritte in ein erhelltes Haus hinein. Ihre Seele erfährt eine tiefe Erleichterung : Diese furchterregenden Hände bleiben draußen!
Leider weiß die Seele von Mutter Hexe nicht, wer in diesem Haus wohnt. Nach einer Weile kommt der Hausherr zurück. Es ist der ELEFANT ! Er öffnet die Haustür und steigt zu seiner Wohnung im ersten Stock. Sein Rüssel schnuppert: "Es stinkt hier sonderbar", was ist los? Heute Morgen war hier ein angenehmer Geruch." Der Elefant beginnt, nach der Ursache zu suchen. Er sucht und sucht. Er reinigt das gesamte Haus- der unangenehme starke, fremde Geruch bleibt in der Wohnung. Bei seinen Kindern im Zimmer unterm Dach und im Erdgeschoß bei seiner Arbeitsstelle findet er keinen schlechten Geruch. Erstaunlich! "Was ist hier los?, fragte er sich. Plötzlich klingelt das Telefon. Am anderen Ende berichtet seine Tochter , das Mutter Hexe gerade verstorben ist. Sofort blitzt im Elefanten die Wahrheit auf: Ihre Seele ist hier! Sein Entschluss steht fest:" Sie darf nicht bei mir wohnen! Dieser Gestank muß weg! Wo hat sie sich versteckt? Er begibt sich auf die Suche nach ihrer Seele. Und er findet sie bald! Sie hockt in einer dunklen Ecke seiner Wohnung. Er redet auf sie ein:" Hier ist kein Platz für dich. Gehe zu deiner Tochter. Es tut mir schrecklich leid, aber du kannst hier nicht bleiben." Die verschreckte Seele rührt sich nicht. Der Elefant sammelt seine Energie und wirft sie auf diese verdunkelte Seele. Trotz des Schmerzes. den sie bei diesem Licht empfindet, bewegt sie sich nicht von der Stelle. Völlig unerwartet erleuchtet plötzlich ein äußerst starker Lichtstrahl die dunkle Ecke, wo sich die Seele von Mutter Hexe noch immer befindet Dieses große Licht kann sie nicht mehr ertragen. Sie flüchtet aus dem Haus und mit ihr vergeht der unangenehme Geruch.
Voller Freude wendet sich der Elefant der Lichterscheinung zu. Zu seinem Erstaunen vernimmt er folgende Worte: Baba, vergiß nicht: Wir sind eine Familie und wir sind für immer vereint!" Und der Elefant erkennt im Lichte die frühgegangene Seele seines Sohnes. Wie fühlt er sich getröstet und erleichtert!! Das Licht zieht sich zurück. Im Elefanten breitet sich ein Gefühl von Freude und gleichzeitig auch Trauer aus.....

 

 

Webdesign: Isolde Moussot IT-Consulting, Bahnstr. 11, 76532 Baden-Baden,  www.it-somo.de ©  Dr. Bekheet  Haftungsausschluss